Marcus Nistler übernimmt UB-Vorsitz von Rolf Tausch

UB wählen neuen Vorstand

Die Unabhängigen Bürger UB bekommen einen neuen 1. Vorsitzenden. Einstimmig votierten in der Mitgliederversammlung am Montag, 31. März 2014 die anwesenden UB-Mitglieder für den 48-jährigen Diplomphysiker Marcus Nistler. Er war einziger Kandidat für den Vorsitz und löst Rolf Tausch ab, der die Unabhängigen Bürger UB seit ihrer Gründung vier Jahre führte und das Amt des UB-Vorsitzenden auf eigenen Wunsch in jüngere Hände übergab.

In gewohnt sicherer Weise und souverän führte Versammlungsleiter und stellvertretender UB-Fraktionsvorsitzender Nils Volkersen durch die Versammlung mit ihren doch recht vielen Tagesordnungspunkten, die bei Neuwahlen halt abzuwickeln sind.

Für den UB-Vorstand berichtete der seitherige 1. Vorsitzende Rolf Tausch über zwei UB-Vorstandssitzungen und acht UB-Treffen in den letzten 12 Monaten.

Der UB-Mitgliederstand hat sich gegenüber der letzten Mitgliederversammlung im März 2013 nicht verändert und liegt bei konstant 46 Mitgliedern. Rolf Tausch bedankte sich bei den Mitgliedern, die sich für die Unabhängigen Bürger UB eingebracht und engagiert mitgearbeitet haben. Sein besonderer Dank galt den Mitgliedern im UB-Vorstand für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten vier Jahren. Für die geleistete Arbeit und für ihr loyales Verhalten dankte er der stellvertretenden UB-Vorsitzenden Karin Klimt, dem Schriftführer Laurenz Fangmann und dem Kassenwart Frank Ott.

Heute werde er nicht mehr für das Amt des UB-Vorsitzenden kandidieren und den Stab in jüngere Hände legen, teilte Rolf Tausch mit. Er werde den neuen 1. Vorsitzenden gerne unterstützen und wie bisher den Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Als UB-Fraktionsvorsitzender wird Rolf Tausch weiter für die Unabhängigen Bürger UB aktiv sein und mit dem neuen UB-Vorstand auch zukünftig eng zusammenarbeiten. Er sei stolz auf das, was alle gemeinsam erreicht haben.

Für den UB-Vorstand dankte die stellvertretende Vorsitzende Karin Klimt dem nicht mehr kandidierenden Rolf Tausch für die geleistete Arbeit und die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.

Anschließend berichtete Kassenwart Frank Ott über die Einnahmen und Ausgaben und dem sich ergebenden Kassenbestand zum 31. Dezember 2013 und zum Zeitpunkt der Kassenprüfung vor einer Woche. Nach dem Bericht der Kassenprüfer Astrid Pauly und Norbert Nakatenus, die eine vorbildliche Kassenführung bestätigten, wurde dem Vorstand bei Enthaltung der Betroffenen einstimmig Entlastung erteilt.

Bei den anstehenden Wahlen wurde für die nächsten zwei Jahre Marcus Nistler aus Grävenwiesbach einstimmig zum neuen 1. UB-Vorsitzenden gewählt. Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden die stellvertretende Vorsitzende Karin Klimt aus Hundstadt, Schriftführer Laurenz Fangmann aus Laubach und Kassenwart Frank Ott aus Heinzenberg. Astrid Pauly aus Laubach und Norbert Nakatenus aus Grävenwiesbach erhielten zu ihrer Wahl als Kassenprüfer ebenfalls einstimmig das Votum der anwesenden UB-Mitglieder.

Von der Arbeit in der Gemeindevertretung berichtete UB-Fraktionsvorsitzender Rolf Tausch. Bedauerlich sei, dass die SPD nicht mehr zu ihren früheren Aussagen zum Bau eines neuen Kindergartens stehe. Die SPD machte eine 180-Grad-Kehrtwendung, verhilft CDU und FWG zu einer Mehrheit, obwohl nach Aussagen von CDU-Bürgermeister Seel nachweislich bei 193 Kindergartenplätzen und vorhandenen 189 Kindergartenkindern kein Bedarf für einen Neubau besteht.

„Die SPD/CDU/FWG-Koalition belastet die Bürgerinnen und Bürger mit immer höheren Steuern und Gebühren“, so der Fraktionsvorsitzende Rolf Tausch. Von sparsam Wirtschaften keine Spur. Dass diese Dreier-Koalition wie bisher das Ruder in der Hand hält, war besonders bei den Abstimmungen zum Haushalt 2014 zu erkennen. Irgendwie kam immer eine Mehrheit aus SPD/CDU/FWG zustande.

Die Schulden werden nicht weniger. Unter Berücksichtigung des noch nicht aufgenommenen Kredits von über 1,3 Millionen Euro wird die Gemeinde Grävenwiesbach auch weiter mehr als 10 Millionen Schulden haben.

UB-Fraktionsvorsitzender Rolf Tausch nahm zum Thema Windkraft und dem übriggebliebenen Standort für Windkrafträder „Siegfriedseiche“ Stellung. Erst auf mehrfache Nachfragen und Anträge in den Ausschüsse wurden die angeforderten und auch erforderlichen Auskünfte gewährt, was für die Ausschussmitglieder sehr arbeits- und zeitaufwendig war. Hervorzuheben ist, dass der links der Straße in Richtung Brandoberndorf ursprünglich vorgesehene Standort auf die andere Seite rechts der Straße deutlich näher in Richtung Grävenwiesbach verlagert wurde, wobei nur ein kleiner linker Teil „Siegfriedseiche“ übriggeblieben ist. Als Fazit gilt festzustellen, dass die Bereiche „Gierauer Berg“ und „Markwald“ nicht mehr in den Plänen des Regionalverbandes Frankfurt/Rhein-Main als mögliche Standorte für Windkraftanlagen ausgewiesen werden.

Ein von der evangelischen Kirchengemeinde eingestellter Jugendpfleger hat inzwischen das Handtuch geworfen und zum 28. Februar 2014 Grävenwiesbach den Rücken gekehrt. Der für die Gemeinde Grävenwiesbach nachteilige Vertrag mit dem evangelischen Dekanat über die Beschäftigung eines Jugendpflegers wird auch auf unser Betreiben hin einvernehmlich gelöst werden. Etwas Schriftliches zur Auflösung des Vertrags über den Jugendpfleger wurde bisher den Gemeindevertretern jedoch nicht vorgelegt

UB-Fraktionsvorsitzender Rolf Tausch bedankte sich am Schluß seines Tätigkeitsberichts bei den beiden Fraktionskollegen Nils Volkersen und Peter Lauinger, den Beigeordneten im Gemeindevorstand, Karin Klimt und Laurenz Fangmann sowie den UB-Mitgliedern in den Ortsbeiräten, Norbert Nakatenus, Frank Ott, Silke Grzeska, Andreas Kern und Michael Seifarth für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Im Anschluss an den Bericht über die UB-Fraktionsarbeit trugen die Ortsbeiratsmitglieder Norbert Nakatenus für Grävenwiesbach, Frank Ott für Heinzenberg, Silke Grzeska für Laubach und Michael Seifarth für Naunstadt ihre Beiträge über ihre Arbeit in den jeweiligen Ortsbeiräten vor.

Unter Verschiedenes wurde auf das diesjährige Sommerfest der Unabhängigen Bürger UB am 13. Juli 2014 ab 12.30 Uhr am Naunstädter Grillplatz hingewiesen, zu dem alle Bürgerinnen und Bürger recht herzlich eingeladen sind.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.